Klv 12 - Bm-Draisine
Mitte der 1950er Jahre besaß die noch junge Deutsche Bundesbahn (DB) für den leichten Streckenwartungsdienst die bis Ende der 1940er Jahre gelieferten kleinen Motordraisinen und sogar noch unmotorisierten Gleisräder (Handhebel- und Fahrrad-Draisinen). Um diese zu ersetzen beschaffte die DB zwischen 1955 und 1962 bis zu 700 Bahnmeisterdraisinen (Bm-Draisine) der Baureihe Klv 12 (Typ „D 3“, Bauart 120) mit den Betriebsnummern Klv 12-4301 bis Klv 12-4999 (Klv = Kleinwagen mit Verbrennungsmotor).

Geliefert wurden diese Draisinen in mehreren Bauserien von den Firmen Martin Beilhack (MB), Draisinenbau Hamburg Dr. Alpers (DH), Frankfurter Karosserie-Fabrik Friedrich Schmitt (FKF), Industriewerke Karlsruhe (IWK) und Sollinger Hütte (SH). Bis auf die sich im Laufe der Lieferungen veränderte Ausführung der Motorhauben (3 Hauptvarianten) waren die gelieferten Fahrzeuge weitgehend gleich. Aus dieser erfolgreichen Konstruktion wurden die 1958 bis 1961 gelieferten 79 BA-Draisinen der Baureihe Klv 11 (Typ „GBA 2“, Bauart 110) entwickelt.

Eingesetzt wurden die Klv 12 im gesamten DB-Streckennetz von Bahn- (Bm), Nachrichten- (Nm) und Signalmeistereien (Sigm) für leichte Arbeiten. Der Fahrer konnte mit einer Klv 12 bis zu 6 Kollegen bzw. 750 kg Werkzeug und Material direkt an eine Baustelle bringen. Von einem 28 PS starken VW-Industrie-Boxermotor angetrieben war sie für eine Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h zugelassen. Um die Fahrtrichtung zu wechseln, die Draisine auf der Baustelle aus dem Streckengleis zu entfernen oder im Heimatbahnhof in den oft im rechten Winkel zum Gleis angeordneten Draisinen-Schuppen zu bringen, musste die Klv 12 angehoben und gedreht werden. Hierfür ist unter dem Fahrzeugkasten zwischen den beiden Achsen eine mechanische Hebevorrichtung montiert. Diese wird über eine Handkurbel bedient, die unterhalb der Hecktür auf eine Gewindewelle gesteckt wird.

Nachdem in den 1970er Jahren die Dienststellen für diese Arbeiten über genügend größere Rottenkraftwagen und Straßenfahrzeuge verfügten, im Gegenzug auch noch das Nebenbahnsterben grassierte, verloren die Motordraisinen nach und nach ihre Einsatzfelder. Immer mehr Dienststellen trennten sich von den „Schienenwanzen“, gleichzeitig wuchsen die Reihen der in den Ausbesserungswerken (AW) Bremen und Nürnberg zum Verkauf gesammelten ausgemusterten Fahrzeuge stetig an. Viele der handlichen Fahrzeuge wanderten direkt in den Schrott-Container. Von den zum 31.12.1975 vorhandenen 280 Stück blieben bis zum 01.01.1980 noch 67 Bm-Draisinen im Bestand der DB. 1997 war es dann soweit und mit der Klv 12-4901 wurde in Kaiserslautern die letzte DB-Klv 12 ausgemustert.

Die kleinen, pflegeleichten Schienenfahrzeuge lassen sich leicht restaurieren und unterhalten. Aus diesem Grund blieben ca. 47 Stück der Klv 12 mit ihrem typischen VW-Käfer-Motorgeräusch bei Museumseisenbahnen und Privatpersonen erhalten.

Bauserien
Leider sind die Angaben über die Bauserien des Klv 12 noch sehr lückenhaft. Nachfolgend führen wir die bisher bekannten Serien auf. Im Laufe der Zeit wird sich hoffentlich ein etwas einheitlicheres Bild ergeben.

Liefervertrag Datum Stück Betriebsnummern Baujahr Hersteller Bemerkungen
5 4301 - 4305 1953 Alpers eventuell Bauform wie "Klv 11, Beschaffung 1953"
50 4306 - 4355 1956 Alpers ab hier schmale Motorhaube
20 4356 - 4375 1956 Alpers
(Bauserie?) 20 4376 - 4395 1956 Sollinger Hütte
16 4396 - 4411 1956 Alpers
(Bauserie?) 30 4412 - 4441 1956 Sollinger Hütte ab hier eckige Haube über gesamte Breite
14 4442 - 4455 1956 Beilhack
114 4456 - 4569 1956 FKF mehrere Bauserien?
(Bauserie?) 50 4570 - 4619 1957 Beilhack
(Bauserie?) 20 4620 - 4639 1957 FKF
(Bauserie?) 20 4640 - 4659 1957 Sollinger Hütte abgerundete Haube über gesamte Breite
(Bauserie?) 10 4660 - 4669 1957 FKF eckige Haube
(Bauserie?) 10 4670 - 4679 1957 Sollinger Hütte
(Bauserie?) 60 4680 - 4739 1958 FKF abgerundete Haube über gesamte Breite,
50 mm höhere Brüstung (Aufbau)
(Bauserie?) 14 4740 - 4753 1958 FKF
(Bauserie?) 45 4754 - 4798 1958 Beilhack
(Bauserie?) 21 4799 - 4819 1958 Sollinger Hütte
(Bauserie?) 52? 4820 - 4872 1959 Beilhack Serie unklar
(Bauserie?) 21? 4873 - 4893 1959 FKF
(Bauserie?) 5 4894 - 4898 1959 IWK
(Bauserie?) 4 4899 - 4902 1959 FKF Saarland?
(Bauserie?) 6 4903 - 4908 1960 Beilhack
(Bauserie?) 48 4909 - 4956 1961 FKF
(Bauserie?) 20 4957 - 4976 1962 FKF
(Bauserie?) 20 4977 - 4996 1962 Beilhack
gesamt: 696

© Copyright 2011-2017 by nebenfahrzeuge.de